Ostern in Berlin

Es ist Ostern und für Tänzer heißt es: „Berlin is calling!“
Diesem Ruf sind unsere drei Hauptgruppenturnierpaare natürlich gefolgt!

Das Berliner Tanzkarussell um das Blaue Band der Spree zog in seiner 47. Auflage – wie jedes Jahr – viele Tanzpaare in die Bundeshauptstadt.

Den Anfang machten am Karfreitag um 9 Uhr morgens Christopher und Margaretha sowie Daniel und Michelle. Für beide Paare war es ihre Großturnier-Prämiere und freudige Erwartung mischte sich mit Aufregung, Nervosität und einem gewissen Respekt.
Christopher und Margaretha schafften es in der Hauptgruppe D Standard leider nicht über die Vorrunde hinaus (Platz 37 bis 39 von 46 Paaren).
Daniel und Michelle zeigten über drei Runden in der Hauptgruppe C Standard eine gute Leistung und beendeten das Turnier als Teilnehmer des Viertelfinales (Platz 22 von 55 Paaren).
Für unser A-Klasse Standard-Paar Peer und Dana, die in diesem Jahr bereits zum fünften Mal beim „Blauen Band“ teilnahmen, startete das Turnier erst um 12:30 Uhr. Über Vor- und erste Zwischenrunde sicherten sie sich einen Platz in der Abendveranstaltung, die gegen 20 Uhr begann. Das Turnier wurde mit der 2. Zwischenrunde fortgesetzt, die auch gleichzeitig die letzte Runde für das Paar sein sollte (Platz 20 bis 21 von 59 Paaren).

Auch am Ostersamstag starteten die Turniere der Hgr. D und C Std um 9 Uhr.
Christopher und Margaretha kamen zwar wieder nicht über die Vorrunde hinaus, zeigten jedoch insgesamt eine deutlich bessere Leistung als am Tag zuvor (Platz 30 bis 32 von 46 Paaren).
Daniel und Michelle erreichten erneut die 3. Turnierrunde und konnten – trotz eines schlechteren Gesamtergebnisses – aufgrund des größeren Starterfeldes mehr Paare als am Vortrag hinter sich lassen (Platz 25 von 63 Paaren).
Um 15:30 hieß es für Peer und Dana ihre Leistung vom ersten Tag zu bestätigen (oder sich vielleicht auch zu steigern?!). Wenngleich die Startfeldgröße geringfügig kleiner war, stand von Anfang an fest, dass das Gesamtfeld um einiges stärker sein würde. Nichtsdestotrotz zeigten die beiden eine sehr gute Leistung und kämpften sich erneut bis in die 2. Zwischenrunde durch. In dieser drehten sie, gepuscht durch die lautstarken Anfeuerungsrufe von Christopher, Margaretha, Daniel und Michelle, noch einmal richtig auf und verbesserten damit ihr Gesamtergebnis im Verhältnis zum ersten Turniertag erheblich (Platz 15 von 58 Paaren).

Nach den beiden Standardturniertagen, ging es für zwei unserer Turnierpaare zurück in die Heimat; Christopher und Margaretha hingegen nahmen das komplette 4 Tage-Programm mit und starteten am Ostersonntag und Ostermontag auch noch bei den Turnieren der Hgr D Latein.
Am ersten Tag schrammten sie nur knapp am Einzug in die 1. Zwischenrunde vorbei (Platz 51 bis 55 von 62 Paaren), am zweiten Tag mussten sie sich noch etwas früher geschlagen geben (Platz 47 bis 49 von 52 Paaren).

Wir gratulieren unseren Paaren zu diesen tollen Leistungen in Berlin! Habt ihr super gemacht!

Übrigens ist es für ein Tanzpaar ein Schritt in Richtung Aufstieg, sobald es ein anderes Paar in der Platzierung hinter sich lassen konnte. Deswegen sind auch hintere Plätze nicht unbedingt schlecht, denn neben den Platzierungen, die man auf den ersten Plätzen bekommt, benötigt man für den Aufstieg in die nächst höhere Klasse eben auch die Punkte, die man sammelt, indem man andere Paare (tänzerisch) schlägt.


v.l.n.r.: Margaretha, Christopher, Michelle, Daniel, Dana, Peer