Lampenfieber, Heiterkeit und „Buh…Hey…Buh“

Auftritt der Casino Linedancers bei „Neumünster singt und spielt”

Vergangenen Sonntag (8. März 2020) traten 15 unserer Casino Linedancers zum zweiten Mal bei „Neumünster singt und spielt“ auf. Diese Veranstaltung, bei der Vereine und Gruppen aus Neumünster und Umgebung ihr Können in Musik, Tanz und Gesang in der Stadthalle präsentieren, fand dieses Jahr bereits zum 21. Mal statt.

Diesmal war die Aufregung der Linedancer nicht mehr ganz so groß wie bei der Premiere im letzten Jahr. Mittlerweile kann man schon fast von einer gewissen Routine sprechen, so oft, wie sie mittlerweile bei Familienfeiern, in Altenheimen und bei sonstigen Veranstaltungen auftreten.

Nach kurzem Eintanzen wurde die Gruppe bereits hinter die Bühne gebeten. Dort wurde der vorherige Chorauftritt abgewartet, bevor es durch den schwarzen Vorhang, von Applaus begleitet, auf die Bühne des ausverkauften Theatersaals ging.

Dargeboten wurde der pfiffige „Margarita Cha“ zu „Pata Pata“, der flotte „Stilbaai Charleston“ und der „Tennessee Waltz“ als „Surprise“ im wahrsten Sinne. Denn dieser ist in Wirklichkeit kein Walzer, sondern regte mit seinem 4/4-Takt zum heiteren Klatschen des Publikums an.

Natürlich bleibt das Lampenfieber auch bei routinierten Tänzern nicht aus, was zu kleinen Ungereimtheiten im ersten Schautanz führte. Diese konnte unsere Trainerin Sandra jedoch mit Humor in ihrer darauffolgenden Ansprache überspielen. Denn an das grelle Scheinwerferlicht müsse sich erst gewöhnt werden und als Einzeltänzer könne man sich nicht immer wie beim Paartanz aufeinander verlassen. Aber als Gruppe fänden sie sich immer wieder hinein.

Motiviert durch das gemeinsame „Buh…Hey…Buh“ zur Charleston-Musik und die  Armbewegungen, gelangen die beiden nachfolgenden Tänze umso besser.

Belohnt wurden die Linedancers mit großem Beifall. Die Zuschauer ließen sich mitreißen und machten durch lächelnde Gesichter und Mitklatschen einen animierten Eindruck.

Der Gruppe hat es wiedermal Spaß gemacht und sie möchte auch nächstes Jahr wieder dabei sein.

 

Foto: Sandra Gloe